Einzigartig wie Stars und Sterne

Abschlussfeier an der Johannes-Still-Schule

Die Klosterkirche bot einen würdigen Rahmen für die Verabschiedung der 1ü Abschlussschüler. Die Kirche ist groß genug, dass unter Einhaltung der Abstandregeln die Eltern der Schüler an der Feier teilnehmen konnten.

Nicht nur in Hollywood gibt es einen “Walk of fame”. Die Schüler fanden ihr „Sternbild“ auf ihrem Weg nach vorne zum Altar. Religionslehrerin Birgid Weißhartinger, die den Gottesdienst gestaltete, wählte das Bild der Sterne und erinnerte die Schüler, dass sie einzigartig seien wie Sterne oder- übersetzt aus dem Englischen - wie Stars. Sie brachte den Wunsch zum Ausdruck, dass die Schüler immer eine Orientierung im Leben finden, einen Stern, der für sie leuchtet.
Wunderschön gestaltet wurde der Gottesdienst vom Chor unter der Leitung von Manuela Rembeck.   Mit Abstand, verteilt im ganzen Altarraum, standen sie “Seite an Seite” – so der Name des gleichnamigen Abschiedsliedes -  neben ihren ehemaligen Mitschülern.
Erstmalig  anwesend bei der Abschlussfeier der Johannes-Still-Schule  war  auch der erste Bürgermeister Martin Biber. Er versicherte den Schülern, sie können stolz auf sich sein. Er freue sich, wenn die Schüler nach ihrer Ausbildung der Stadt Eggenfelden treu blieben.

Schulleiterin Dr. Wilma Brunner wählte bei ihren Worten an die Schüler das Bild des Weges. “Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.“ Mit diesem Gedanken von Franz Kafka ermutigte sie die Schüler, voller Vertrauen nach vorne zu blicken und ihre Zukunft tatkräftig anzugehen. Sie wünschte den Schülern, dass sie neben Eltern und Freunden immer auch Menschen an ihrer Seite als Wegbegleiter haben. Wegbegleiter waren auch alle Lehrkräfte, die die Schüler mit so viel Engagement bei der Vorbereitung auf ihre Prüfung unterstützten.
In persönlichen Worten verabschiedete sich Klassenlehrer Simon Schwarzenbeck von jedem Schüler und jeder Schülerin, indem er sie einzeln nach vorne bat. Er freue sich, dass alle mit großem Einsatz ihre Abschlussprüfung erfolgreich absolvierten. 

Einen festlichen Abschluss fand die Feier auf dem Platz vor dem Haus der Pfarrgemeinde. Die Schüler ließen zusammen mit Bürgermeister Biber und ihrer Schulleiterin Luftballons mit ihren Wünschen für die Zukunft steigen. Als die Luftballons Richtung Himmel zogen, konnten alle einen Blick auf den erhabenen Kirchturm der Pfarrkirchen werfen.

Text: M. Weigand, Bild: A. Elter