Sonne und Regen – beides gehört zum Leben

Abschlussfeier der Entlassschüler

„Als Sonne und Regen aufeinander trafen, erwachte die Erde zum Leben, und alles begann zu blühen“. Das Bild von Sonne und Regen zog sich durch den Gottesdienst, den Religionslehrerin Birgid Weißhartinger mit den 17 Abschlussschülern feierte. Zahlreiche Eltern und Gäste begleiteten die Schüler in die Kirche St. Sebastian in Gern. Zum Abschluss des Gottesdienstes überreichte Birgid Weißhartinger jedem Schüler einen Anhänger in Form einer Sonne mit den Gedanken „Er soll euch daran erinnern, dass auf jede dunkle Wolke wieder Sonnenschein folgt.“

Auf dem Weg zurück zur Schule schickten die Schüler von der Rottbrücke aus Luftballons mit ihren Wünschen für das Leben in den Himmel.

Der Schulchor, der unter der Leitung von Manuela Rembeck auch den Gottesdienst gestaltete, machte schwungvoll den Auftakt der sich anschließenden Feier in der Aula.


Schulleiter Werner Hacker begrüßte alle Gäste und gab den Abschlussschülern einige „Schlüssel“ auf den Weg. Die Tugenden Anstrengungs-bereitschaft, Lernbereitschaft, Durchhaltevermögen, Kritik- und Teamfähigkeit sollen, euch helfen, erfolgreich durchs Leben zu gehen, betonte der Schulleiter.
Er hob den Fleiß und Ehrgeiz hervor, den die Schüler bei den Abschlussprüfungen an den Tag legten. 9 Schülern konnte Herr Hacker zu einem Zeugnis gratulieren, das ihnen den erfolgreichen Abschluss der Mittelschule bescheinigt. Besonders hervorgehoben und mit einem Buchgeschenk geehrt wurden Andre´Schätzl und Tobias Schönberger, die bei den Abschlussprüfungen mit 2,0 und 2,2 am besten abschnitten.
Seinen besonderen Dank richtete Schulleiter Werner Hacker an die Klassen- und Fachlehrer für das große Engagement bei der Vorbereitung der Schüler auf die Prüfungen.
Die beiden Klassenlehrer blickten mit den Schülern auf ihre Schulzeit und blickten zugleich nach vorne. Michael Weigand stellte in dem Dreieck Schüler – Eltern – Lehrer besonders die Rolle der Eltern heraus. Die Eltern stehen vor dem Spannungsverhältnis, ihre Kinder einerseits loszulassen und sie andererseits weiterhin zu begleiten und zu unterstützen. Matthias Huber ließ in einer Fotoschau das Highlight des Schuljahres, die Klassenfahrt nach Berlin und besondere Ereignisse und Erlebnisse der letzten Jahre Revue passieren. Stellvertretend für ihre Mitschüler bedankten sich Maria Weiss und Stefanie Stoll in einem Schlusswort bei ihren Klassenlehrern sowie allen Mitgliedern der Schulfamilie, für die Geduld und die Hilfsbereitschaft das ganze Jahr über.

Text: M. Weigand, Bild: B. Hirschberger, M. Weigand