Bewegungschallenge für Schüler und Lehrer

Schwung für den Online-Unterricht

Das Oberstufenteam der Johannes-Still-Schule hat sich Gedanken gemacht, wie es auch in Zeiten von Corona mit geschlossenen Sportplätzen, Sporthallen und Spielplätzen seine  Schüler zu  täglicher Bewegung motivieren kann. Die Lehrerkollegen Kathrin Haindl, Johannes Prinz, Ralph Rappl und Simon Schwarzenbeck haben sich dafür eine 50 Tage-Challenge ausgedacht. Auf einem Dokumentationsbogen können die Schüler Fotos ihrer Lehrer sehen,  die motivierende Sportübungen vormachen. Konkret sollen die Schüler täglich vier Bewegungsaufgaben mit 10 -15 Wiederholungen durchführen und ihre Leistungen schriftlich  festhalten. Für die Motivation der Schüler ist geplant, dass sich die Schüler in den Videokonferenzen des Distanzunterrichts über die Zwischenstände und Trainingsfortschritte auszutauschen – nicht schummeln ist Ehrensache. Dieser kleine Wettbewerb lockert die unbewegten Tage während des Lockdowns ein wenig auf und fordert die Kinder und Jugendlichen heraus, ihren „inneren Schweinhund“ zu überwinden. Primär geht es nicht ums Gewinnen, sondern vielmehr um ein Gemeinschaftsprojekt, das unter dem Motto „Teilnehmen ist wichtiger als Siegen“ gestartet wurde.

Mit gutem Beispiel gehen erfreulich viele Mitarbeiter der Johannes-Still-Schule voran, denn auch sie stellen sich der täglichen Bewegungschallenge und tragen ihre Ergebnisse auf einem gemeinsam genutzten online-Bogen ein. Interessanter Nebeneffekt: Unter den Kollegen hat die Bewegungsinitiative schon zu Diskussionen und Gesprächen über persönliche Fitnessprogramme und ‑vorlieben geführt. Einige Kollegen treffen sich bereits zum virtuellen Workout in einer „Videokonferenzsportstunde“.

Der Startschuss für das Projekt fiel am 4. Februar, abgerechnet wird 50 Tage später am Donnerstag vor den Osterferien. Falls sich andere Schulen interessiert zeigen und auch eine Art Challenge einberufen wollen, geben die Initiatoren des Projekts gerne die Bewegungsbeschreibungen und den Dokumentationsbogen weiter (Kontaktmail:   j.prinz@sfzeg.de).
Bewegen ist ein Tunwort, ein Tunwort, das ansteckend wirkt! Das Oberstufenteam  würde sich freuen, wenn sich weitere Schulen anschließen und auch in Bewegung bleiben. An der Johannes-Still-Schule tun sich bereits einige Ideen für weitere gemeinsame Sportprojekte auf – auch für die Zeit nach dem Lockdown, wenn die Gemeinschaftserlebnisse wieder real und nicht nur virtuell stattfinden können.

Text: J. Prinz; Bild: S. Schwarzenbeck