Schoolbikers freuen sich über Materialpaket

Kooperationsmodell  der SFK II mit dem Skiclub Wurmannsquick

 

Das Bayerische Kultusministerium und der Bayerische Landes-Sportverband haben 1991 das Kooperationsmodell Sport-nach-1 in Schule und Verein gegründet. Sport-nach-1 ist ein Bindeglied zwischen dem schulischen Sportunterricht und dem Breiten- und Leistungssport im Verein. Die Johannes-Still-Schule und der Skiclub Wurmannsquick bieten seit Schuljahresbeginn 2021/22  als Kooperationspartner die Möglichkeit eines qualifizierten, den Sportunterricht ergänzenden, freiwilligen Nachmittagsangebotes. In der Mountainbike-AG erlernen die Kinder und Jugendlichen unter Leitung von Studienrat Johannes Prinz und der sozialpädagogischen Fachkraft Susanne Mayr vor allem neue Fahrtechniken (z.B. Bremsen, Hinterrad versetzen, Hindernisse überfahren, Treppen fahren, etc.). Ferner erkundet die Gruppe die Umgebung der Schule und das Umland bei Ausfahrten.

 

Von Kooperationen zwischen Schule und Verein profitieren beide Seiten gleichermaßen: Schulen können ihr Sportangebot aufwerten und Vereine haben die Chance, neue Mitglieder für ihren Klub zu gewinnen. Im Jubiläumsjahr “30 Jahre Sport-nach-1” ließen es sich Carsten Schenk (Leitung Sport) und Erwin Horak (Präsident) des Special Olympics Deutschland in Bayern e.V. (SOBY) aufgrund der Neugründung der Sportarbeitsgemeinschaft (SAG) im Schuljahr 2021/22 nicht nehmen, die Kooperationspartner mit einer Sonderaktion in Form eines Starterpakets zur Förderung der koordinativen Fähigkeiten zu unterstützen. Auch der Skiclub Wurmannsquick honorierte mit der Anwesenheit von Ehrenvorstand Josef Fraunhofer die Zusammenarbeit.

Bei der Übergang des Materialpakets dabei: Sozialpädagogische Fachkraft Susanne Mayr, Präsident des Special Olympics Deutschland in Bayern e.V. Erwin Horak, Ehrenvorstand des Skiclubs Wurmannsquick Josef Fraunhofer und die stelllvertretende Schulleiterin Claudia Moosburger (im Bild hinten von links nach rechts); im Bild vorne:  SAG-Leiter Johannes Prinz und SAG-Teilnehmer Fabian Knebler

 

Bei der Übergabe des Materialpaketes durch den SOBY-Präsidenten Erwin Horak kam es auch zu einem intensiven Austausch über die sportlichen Angebote in der Förderschule und die Aktivitäten von SOBY. Wo liegen die Chancen und Herausforderungen des Ganztags? Wo gibt es Schnittmengen und gemeinsame Ziele? Können die Angebote von SOBY eine Ergänzung darstellen und wo könnten z.B. die Radsportler bei SOBY-Veranstaltungen starten?

In Zusammenarbeit mit der LASPO möchte SOBY die SAG´s in den bayerischen Förderschulen unterstützen. Die SAG-Projekte in den Förderschulen leisten einen wichtigen Beitrag, um im ersten Schritt im Schulalltag das sportliche Angebot für die Kinder und Jugendlichen mit Beeinträchtigungen zu erweitern und im zweiten Schritt, den Zugang zum Sportverein und somit zum regelmäßigen und langfristigen Training zu schaffen.

Somit ist zumindest für einen Teil der SchülerInnen der Johannes-Still-Schule möglich, die so wichtige Bewegungsförderung unter den aktuell erschwerten Hygieneauflagen sicher und vernünftig im Außenbereich und mit Abstand sicherzustellen. Deshalb wurde die Arbeitsgemeinschaft auch für den Schulsportwettbewerb Mountainbike 2021/22 angemeldet, der pandemiebedingt kommenden Sommer hoffentlich stattfinden kann. Wenn die personellen Ressourcen es die nächsten Jahre zulassen, steht auch einer Erweiterung des Mountainbike-Programms an der Schule nichts im Weg.

Text: J. Prinz