Besuch des Bayerischen Landtages

Menschenwürde und Menschenrechte begleitet die Schüler/innen durch die Jahrgangsstufen 8 und 9. Wer ist für Gesetze „verantwortlich", „kümmert" sich um sie? Wie haben wir Einfluss auf die Politik und die Stimmung in unserer Umgebung, Stadt und in unserem Land? Welche Verantwortung tragen wir und wie arbeiten unsere gewählten Vertreter? Mit diesen Fragen fuhren wir in diesem Jahr nach München, denn auf Einladung der Landtagsabgeordneten Reserl Sem hatten zum ersten Mal Schüler/innen der Johannes-Still-Schule die Möglichkeit den Landtag zu besuchen.

 

21 Schüler/innen, begleitet von ihren Lehrerinnen Birgid Weißhartinger und Claudia Moosburger, machten sich am 20. März auf den Weg nach München. Nach einem Besuch des Olympiageländes und der Fahrt auf den Olympiaturm, von dem sie einen guten Blick über München bekamen, wurden sie im Landtag freundlich begrüßt. Ein Imbiss in der Landtagskantine und eine Einführung in die parlamentarische Arbeit folgten.

 

Im Anschluss durften alle an der Plenarsitzung zur Abschaffung der Studiengebühren teilnehmen und dann Abgeordneten Fragen stellen, die bereitwillig beantwortet wurden. Für alle war klar: die Arbeit der Abgeordneten ist zeitintensiv, abwechslungsreich und sehr wichtig, ebenso wichtig ist aber auch, dass alle Wahlberechtigten zur Wahl gehen und so die Politik mit beeinflussen können.