Was mich Leben lässt - Meine Träume

Entlassfeier der Johannes-Still-Schule

Die Abschlussschüler der Johannes-Still-Schule hatten guten Grund zum Feiern.
Bei der Entlassfeier in der Aula konnte der Schulleiter Werner Hacker 12 der 21 Abschlussschüler zu einem Zeugnis gratulieren, das ihnen den erfolgreichen Abschluss der Mittelschule bescheinigt. Die Schüler mussten dafür eine theorieentlastete Prüfung in den Fächern Deutsch, Mathematik, in einem Fächerverbund aus den Sachfächern und in einem berufsorienterendem Projekt ablegen. 6 Schüler erhielten ein Zeugnis über den erfolgreichen Abschluss im Bildungsgang Lernen, für das sie sich ebenfalls einer Prüfung unterziehen mussten.
Die besten Prüflinge waren Dominik Döring (1,6), Melissa Griebl (1,8), Michelle Dietzelt (2,0) und Markus Schreiner (2,0). Sie konnten sich über ein Buchgeschenk, freuen, das im Namen des Elternbeirats überreicht wurde.
Rektor Hacker betonte in seiner Rede, dass die Schüler mit viel Fleiß gezeigt hätten, was sie können. Er stellte fünf Eigenschaften heraus, die die Schüler beherzigen sollten und die er ihnen mit auf den Weg geben wolle: Anstrengungsbereitschaft, Lernbereitschaft, Durchhaltefähigkeit, Kritikfähigkeit und Teamfähigkeit.
Sein Dank galt dem großen Engagement der Klassen- und Fachlehrer bei der Vorbereitung auf die Prüfung sowie den Eltern, die ihre Kinder unterstützt und begleitet haben.
Die beiden Klassenlehrer Claudia Baumgartner und Michael Weigand richteten an jeden Schüler persönlich gehaltene Abschiedsworte und blickten dabei in einer
kurzweiligen Fotoshow auf vergangene Schuljahre zurück.

Eingerahmt wurde die Veranstaltung von zwei gelungenen Darbietungen des Schulchors unter der Leitung von Manuela Rembeck.
Bei einem festlich gedecktem Buffet - vorbereitet von den Fachlehrerinnen Frau Kettl und Frau Schiewietz mit kräftiger Unterstützung der Schüler aus den Nachbarklassen – gab es reichlich Gelegenheit, ins Gespräch zu kommen. Die Schüler der Klasse 8/9 gestalteten für ihre Klassenkameraden Stellwände mit guten Wünschen für die Zukunft und mit Bildern aus vergangenen Schuljahren – ein schöner Rahmen, um auf gemeinsam verbrachte Jahre zurückzublicken.
Zuvor kam der Chor zum Einsatz, als die Entlassschüler unter der Leitung von ihrer Religionslehrerin Birgid Weißhartinger und Diakon Xaver Gfirtner in der Kirche St. Sebastian einen Gottesdienst unter dem Motto „Was mich leben lässt – meine Träume“ feierten. „Träumt nicht euer Leben, sondern lebt euren Traum“, ermunterten die beiden die Schüler.
Auf der Rottbrücke stehend, ließen die Schüler als gelungenen Abschluss des Gottesdienstes Luftballons mit Wunschkärtchen für ihre eigene Zukunft steigen, die sie selbst angefertigt haben. Es blieb lange Zeit, den aufsteigenden Ballons nachzublicken  - mögen die Wünsche der Schüler alle in Erfüllung gehen!

(Text und Bild: Weigand)