Alle Jahre wieder...

...so könnte die Adventszeit in der Johannes-Still-Schule überschrieben werden, denn feste Rituale umrahmen diese außergewöhnliche Zeit.
Jeden Montag versammeln sich Schüler/innen mit ihren Lehrer/innen vor der Krippe im Gebäude II zu einer Morgenbesinnung, Dienstag und Donnerstag bietet sich die Möglichkeit eine „stille Pause" im Religionszimmer zu verbringen und am Mittwoch gibt es jeweils eine Adventsgeschichte an der Krippe im Gebäude I. Wortgottesdienste, aufgeteilt in zwei Gruppen, runden die vorweihnachtliche Zeit ab.

Segen für beide Häuser

Nach der letzten Andacht (am 1. Schultag nach den Weihnachtsferien) gingen die Sternsinger in beide Häuser. Sie überbrachten der Schulleitung und den Klassen die Weihnachtsbotschaft und wünschten allen den Segen Gottes:


„Gottes Segen für das Neue Jahr wünschen Caspar, Melchior und Balthasar!"

 

Als sichtbares Zeichen wurden über den Türen angebracht: 20 * C + M + B + 14

(Christus mansionem benedicat = Christus segne dieses Haus)

(Text und Bild: Weißhartinger)