Johannes-Still-Schüler als Patenklasse am Theater an der Rott

Die Schüler aus den Klassen 8/9 und 9 der Johannes-Still-Schule erlebten eine Überraschung: das pädagogische Team am Theater an der Rott wählte sie als Patenklasse aus. Theaterpädagogin Gabriela Anna Schmid hatte die Jugendlichen beim Stück „out // gefangen im netz“ kennengelernt, welches kürzlich an der Schule aufgeführt wurde. Kurze Zeit später kam der Anruf mit der Anfrage, ob die Klassen am Projekt „Patenklasse“ für das Stück „krieg // stell dir vor, er wäre hier“ teilnehmen möchten.  Die Klassenlehrer Michael Weigand und Claudia Baumgartner stimmten zusammen mit den Kindern diesem Angebot sofort zu, zumal die aktuelle Kriegs- und Flüchtlingsproblematik derzeit Thema im Erdkunde- und Sozialkundeunterricht ist.

Die Schüler konnten sich somit auf einen ganzen Vormittag am Theater freuen. Frau Maria Armansperger öffnete für die Jugendlichen die Türen zum Theater und ermöglichte ihnen einen Blick hinter die Kulissen. Foyer, Theatersaal und Theatercafé wurden ebenso inspiziert wie der Kostümfundus, die hauseigene Schneiderei und die Schreinerei, die Künstlergarderoben und die Bühnen.

Der wohl aufregendste Teil des Vormittages war der Probenbesuch, bei dem die Schüler eine Bühnenprobe der Inszenierung „Krieg“ hautnah erleben durften. Dabei verwandelte sich ein einfaches Klassenzimmer der angrenzenden Berufsschule durch nur zwei Schauspieler in eine lebendige Bühne. Die Faszination war den Jugendlichen dabei ins Gesicht geschrieben. Die Schauspieler zauberten ohne große Ansage Stille in den Raum und erhielten die vollste Aufmerksamkeit der Schüler, die die gesamte Probe gespannt beobachteten. Im Anschluss erhielten sie die Möglichkeit, eigene Eindrücke und Meinungen über das Stück preiszugeben und den Schauspielern ihre Ideen und Anregungen für das Stück mitzuteilen. Auch  durften sich die Jugendlichen selbst auf der großen Bühne ausprobieren: durch Interaktionsübungen testeten sie Körperarbeit und Ausdruck.  

Der Höhepunkt des Patenprojekts war dann die Klassenzimmer-Premiere am 17. März: die Schüler konnten als Erste die Inszenierung des Stücks in der Endfassung für den Einsatz in der Schule sehen. Dabei erlebten sie ihr eigenes Klassenzimmer als Ort von Dramatik, Spannung und Zauber.

Die Patenklasse der Johannes-Still-Schule bedankte sich beim theaterpädagogischen Team und den Schauspielern für die unvergesslichen Eindrücke in die faszinierende Welt des Theaters.

(Text: Baumgartner / Bild: Weigand)