Schulversammlung zum Schuljahresende

Schulleiter Werner Hacker nutzte die Schulversammlung zum  Schuljahresende, um sich beim Kollegium für die geleistete Arbeit und für besondere Projekte zu bedanken.
Traditionellerweise wurden in einem ersten Teil Schüler für besondere Leistungen und für ihr Engagement für die Schulgemeinschaft geehrt. In einem zweiten Teil galt es, Abschied zu nehmen.

Folgende Ehrungen wurden durchgeführt.
Simon Schwarzenbeck bedankte sich bei den Klassensprechern für ihr Engagement und stellte besonders ihren Einsatz beim Schulfrühstück heraus.
Marion Gabriel konnte zahlreichen Schülern gratulieren, die sich eine Ehrenurkunde er-kämpften. Besonders freute sie sich mit „ihren“ Mädchen  darüber, dass sie den Titel des Niederbayerischen Meisters erfolgreich verteidigten.

Michael Weigand gratulierte den Klassen von Christine Tausch, Birgit Stromer und Silvia  Bauer zu den ersten Plätzen beim Wettbewerb „Ordentlichste Garderobe“.
Birgit Weißhartinger bedankte sich bei den Schülern, die im Sommerfest zuverlässig als Loseverkäufer halfen.

Vor den Verabschiedungen gab es zwei flotte Tanzeinlagen, die die Lehrerinnen Marion Gabriel und Silvia Zimmermann mit ihren Klassen bzw. mit ihren Sportgruppen einstu-dierten. Den Schülern war die Freude beim Auftritt vor der ganzen Schule anzusehen.

 

Schulleiter  Werner Hacker verabschiedete sich von den Mitarbeitern, die unserer Schule verlassen, mit einer Würdigung ihrer geleisteten Arbeit und mit den besten Wünschen für ihre weitere Tätigkeit.

Hervorzuheben ist der Abschied von unserem Kollegen Hans Ziegleder. Nach über 40 Dienstjahren, 30 Jahre davon an der Johannes-Still-Schule, verlasse jemand unsere Schule, der als Klassenlehrer in der Oberstufe, so Werner Hacker, mehrere Generationen von Schülern mit Engagement und mit Erfolg  auf die Berufswelt vorbereitet habe.

 

Manuela Rembeck umrahmte mit dem Schulchor die Veranstaltung in bewährter Weise und mit viel Schwung. Die Kollegen wurden mit dem Lied „Wie schön, dass du geboren bist“ verabschiedet und durften sich über eine pointierte persönliche Strophe freuen.

 

                                                                                                                Text und Bild: M. Weigand