Bundesjugendspiele stärken das Wir-Gefühl

Bei idealen Wetterbedingungen konnte die Johannes-Still-Schule am Dienstag, den 20.07.2021 die Bundesjugendspiele für die 1. bis 9. Jahrgangsstufe im Stadion an der Birkenallee durchführen. Nach wochenlanger Vorbereitung im Sportunterricht versuchten die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler ihre Bestleistung im Sprint, Ballwurf und Weitsprung abzurufen. Am Ende eines turbulenten Schuljahres kehrte damit ein wenig „Normalität“ ein und es war schön zu beobachten, wie alle Kinder und Jugendlichen mit Spaß und Bewegung-seifer zu Werke gingen. 

Die Sportbeauftragten Herr Altinger und Herr Prinz eröffneten das Sportfest. Zu Beginn ließ es sich auch die Schulleitung Frau Dr. Wilma Brunner und Herr Michael Weigand nicht nehmen, den Teilnehmern viel Erfolg in den einzelnen Disziplinen und einen verletzungsfreien Verlauf zu wünschen. Das ganze Kollegium war im Einsatz, um die Wettkampfstationen zu betreuen und die Kinder und Jugendlichen zu begleiten. Aufgrund der Hygienevorschriften wurden dieses Jahr keine Riegen eingeteilt und die jungen Sportlerinnen und Sportler verblieben somit in ihrem Klassenverbund. Eine wertvolle Veranstaltung für das Wir-Gefühl der einzelnen Klassen sowie gesamten Belegschaftt.

Dank eines gut getakteten Zeitplans waren die Wettkämpfe rechtzeitig zum Ende des Vormittagsunterrichts beendet. Am Ende wird jeder Schüler eine Urkunde bekommen - nur welche, bleibt abzuwarten: ob Teilnehmer-, Sieger- oder sogar Ehrenurkunde. Ein großes Dankeschön an alle Schülerinnen und Schüler und alle Helfer für ihren sportlichen Einsatz.

Text: J. Prinz, Bild: A. Elter