Suchtprävention  - anschaulich und praxisnah

Workshops der Streetworkerin Sarah Wasner an unserer Schule

Sechs Klassen der Johannes-Still-Schule, von der Jahrgangsstufe 5/6 bis hin zur Abschlussklasse, nahmen in den vergangenen Wochen an Workshops zum Thema „Sucht und Drogen“ teil. Angeboten wurden die Workshops von der Eggenfeldener Streetworkerin, Sarah Wasner (Trägerschaft: Katholische Jugendfürsorge der Diözese Regensburg e.V.).In einem Quiz konnten die Schüler*innen zunächst ihr theoretisches Wissen zu Sucht und Drogen zeigen und auffrischen. Wichtig war Sarah Wasner, den Jugendlichen zu vermitteln, dass man prinzipiell von allem süchtig werden kann, sowohl von Suchtmitteln als auch von Tätigkeiten, die man unreflektiert und im Übermaß ausübt.  Schwerpunkt der Workshops war die Alkoholaufklärung. Ein weiteres Thema des Workshops war die Gefahr, die von den beliebten und vermeintlich harmlosen Energy Drinks ausgehen kann. 

In einem zweiten Teil durften sich die Klassen praktisch betätigen. Durch das Tragen von sogenannten „Promillebrillen“ konnten die Jugendlichen die Simulation einer veränderten Wahrnehmungs- und Reaktionsfähigkeit unter Alkoholeinfluss erleben. Die Probleme, die dadurch beim Fangen von Bällen, beim Gehen auf einer geraden Linie oder durch einen Slalomparcours entstanden, führten teilweise zu Gelächter, regten die Jugendlichen aber auch zum Nachdenken an.

Die  Schüler*innen haben in  den Workshops nicht nur viel Neues und Interessantes erfahren, sondern mit  Sarah Wasner eine vertrauenswürdige Ansprechperson kennengelernt. Die Jugendlichen können sie bei Sucht- und anderen Problemen unbürokratisch, anonym und auch ohne Einwilligung der Erziehungsberechtigten ansprechen - häufig ist sie am Eggenfeldener Busparkplatz zu finden - oder per email  kontaktieren (info@streetwork-eggenfelden.de).

Text und Bild: S. Dietz